Scrollen, um mehr zu erfahren
Per Click Per Click zum Ziel
Per Click Per Click zu mehr Mut

Ein wichtiger Schritt in Richtung Klimaneutralität

Teilen

GroupM und myclimate starten Project Admosfy zur kundenindividuellen CO2-Kompensation von Mediakampagnen.

Werbekund*innen in Österreich, Deutschland und der Schweiz können die CO2-Emissionen ihrer kanalübergreifenden Kampagnen jetzt unkompliziert und individuell in GoldStandard-zertifizierten Klimaschutzprojekten ausgleichen.

GroupM mit [m]STUDIO und myclimate, ein führender Anbieter für Klimaschutzberatung und CO2-Kompensation, bieten mit Admosfy ab sofort eine Lösung für 100 Prozent klimaneutrale Werbung an. Von analog bis digital, ob TV, Kino, Out-of-Home (OOH), Print oder Radio: In Österreich, Deutschland und Schweiz haben Werbekund*innen der GroupM ebenso wie weitere interessierte Werbetreibende mit Admosfy die Möglichkeit, den CO2-Fußabdruck ihrer Mediakampagnen für alle Medienkanäle und Formate ebenso einfach wie individuell zu kompensieren.

Hierfür werden die CO2-Emissionen des finalen Mediaplans auf Basis der wissenschaftlichen Berechnungsexpertise von myclimate genau bestimmt und gemeinsam mit dem Werbekunden in einen entsprechenden Äquivalenzwert übersetzt – diese Berechnung funktioniert vermarkter unabhängig bzw. -übergreifend.

Gezielte Unterstützung

Für die Kompensation der unvermeidbaren Treibhausgasemissionen können die Unternehmen aus einer Vielzahl an Gold-Standard-zertifizierten Klimaschutzprojekten auswählen und auf diese Weise gezielt Projekte unterstützen, die am besten zu ihren eigenen Nachhaltigkeitszielen passen.

Genauso können Werbekund*innen mit dem errechneten Äquivalenzwert auch über bereits vorhandene Projekte aus eigenen Aktivitäten kompensieren. In der konkreten Kampagnenumsetzung erhalten sie anschließend die Möglichkeit, ein „Admosfy“-Label als Zeichen ihrer klimaneutralen Werbung zu nutzen.

Alle Informationen zur CO2-Kompensation und des jeweiligen Klimaschutzprojektes werden zudem auf admosfy.at angezeigt.

Als erster Supporter dieser Initiative in Österreich realisiert die Wiener Städtische Versicherung AG, über [m]STUDIO und Wavemaker die klimaneutrale Kampagne mit Admosfy.

„Nachhaltigkeit ist für die Wiener Städtische, als eines der führenden Versicherungsunternehmen in Österreich, von Beginn an gelebte Tradition, die fest in der Unternehmenskultur verankert ist. Daher freue ich mich sehr, dass wir mit Admosfy einen innovativen Weg gefunden haben unsere Werbekommunikation klimaneutral zu gestalten und damit einen entscheidenden Beitrag zum nachhaltigen Medienkonsum in Österreich leisten zu können.“ Sabine Toifl, Leitung Werbung und Sponsoring,Wiener Städtischen Versicherung

Net-Zero Emissionen bis 2030

Wie von WPP bereits im April angekündigt, engagiert sich GroupM für Nachhaltigkeit in der Werbung als Teil der globalen Responsible Investment-Aktivität und für das Erreichen von Net-Zero-Emissionen bis 2030.

„Admosfy“ zahlt auf die Bemühungen von GroupM ein, den Kund*innen eine einheitliche Sicht auf ihre Emissionen über alle Kanäle und Plattformen hinweg zu bieten. Dies geschieht durch die Entwicklung von branchenweiten Standards für die konsistente und genaue Messung und Kompensation von CO2, das durch die Platzierung von Werbung in den Medien entsteht.

„Es gibt immer mehr Bereiche in unserem Leben, in denen wir im Sinne der Umwelt etwas tun können. Mit dem Projekt Admosfy können wir als große Agenturgruppe gemeinsam mit unseren Kunden die Werbebranche nachhaltiger gestalten und somit einen wichtigen Beitrag für die Umwelt und unsere Gesellschaft leisten – ganz nach dem Motto ‚Make advertising work better for people’ entsprechend.“ Andreas Vretscha, CEO GroupM Österreich

Die Vision: Eine klimaneutrale Mediawelt

Die Aufgabe des Project Admosfy ist gewaltig: Allein 2020 wurden in Österreich über fünf Milliarden Euro in Werbekampagnen investiert, wobei ein Emissionsvolumen von mehreren hunderttausend Tonnen CO2 entsteht. Die Emissionen fallen dabei in sämtlichen Bereichen der Mediawertschöpfungskette an: von Druck und Distribution im Printbereich über die Anzeige von digitalen Werbemitteln auf unterschiedlichen Endgeräten bis hin zur Ausstrahlung und dem damit verbundenen Stromverbrauch auf TV-Geräten.

Und genau diese Emissionen macht Admosfy mithilfe der wissenschaftlichen Berechnungsexpertise von myclimate sichtbar, um sie gemeinsam mit den Werbekund*innen der GroupM in nach
internationalen Standards zertifizierten Klimaschutzprojekten zu kompensieren.

Das Besondere: Die Berechnung ist quer über alle in der Gruppe angebotenen Mediaformate möglich und kann somit für jeden bestehenden Mediaplan durchgeführt werden. In Rechnung gestellt werden bei Admosfy lediglich die real entstandenen Aufwände. Die Kompensationsbeiträge werden zu 100 Prozent an die gemeinnützige Non-Profit-Klimaschutzorganisation myclimate weitergeleitet und fließen in die ausgewählten Projekte.

„Die Berechnung von Treibhausgasemissionen ist der zentrale Ausgangspunkt für effektiven Klimaschutz. Aufgrund der vielen unterschiedlichen Werbeformate war es für Werbetreibende bisher jedoch nicht möglich, den genauen CO2-Fußabdruck von einzelnen Mediaplänen einfach zu berechnen. Dafür hat myclimate nun gemeinsam mit [m]STUDIO eine effiziente Lösung geschaffen, die dies kundenindividuell und nach höchsten Standards gewährleistet.“ Stefan Baumeister, Geschäftsführer der gemeinnützigen Klimaschutzorganisation myclimate Deutschland GmbH

Weitere Informationen zum Project Admosfy finden sich unter folgendem Link: www.admosfy.at

Credits Titelbild: USGS on Unsplash